Catzencontent

In Berlin hat am vergangenen Wochenende der Wahlkampf begonnen. Und natürlich sind die meisten Plakate inhaltsfrei und ohne politischen Bezug, die üblichen Phrasen zu den üblichen Grinsegesichtern. (Ausnahmen gibt’s bestimmt auch.) Aber die CDU. Die scheint jetzt ganz und gar auf der Spur der jungen Generation zu sein, die gehen ganz und gar ab aufs […]

Weiterlesen →

Umzugshalber abzugeben

Da wir Berlin nun schon sehr bald verlassen, gibt es ein paar Einrichtungsgegenstände, die wir gerne abgeben würden, an würdige/wollende Menschen. Ein Schaukelstuhl – nicht mehr ganz taufrisch, aber sehr bequem (für lau) Meinen schwarzen, großen Jerker-Ikea-Schreibtisch (VB 100 Euro) Schreibtischstuhl, blauer Bezug (für lau) Zwei kleine Ein kleiner Röhrenfernseher (37 cm oder so; für […]

Weiterlesen →

Laßt die Lichtspiele beginnen

Heute abend beginnt hier in Berlin das diesjährige Fantasy Filmfest, und dank den freundlichen Menschen von Rosebud Entertainment und dem Einsatz der Redaktion von blairwitch.de werde ich in diesem Jahr eine ganze Reihe von Filmen sehen können. Mein derzeitiger Plan enthält (in Klammern) noch ein paar Unsicherheiten und kann sich noch ein wenig ändern, sieht […]

Weiterlesen →

Wir tanzen den Adolf Hitler im Quartett

Nicht, weil ich für dieses Blog mehr Adolf Hitler bräuchte (im Rahmen einer Diskussion, die die Welt nicht braucht), sondern weil mir Volker Oppmann und sein kleines Verlagshäuschen Onkel & Onkel freundschaftlich und herzlich wichtig sind, möchte ich an dieser Stelle auch noch ausdrücklich auf das Führerquartett hinweisen. Nicht, daß das nötig wäre: Nachdem sich […]

Weiterlesen →

Update: Keine Hilfe in Kreuzberg mehr

Auch wenn sich wahrscheinlich nichts mehr retten läßt, hat mein Bedauern über die Schließung des Kinderärztlichen Bereitschaftsdienstes in der Kreuzberger Graefestraße jetzt zumindest mit diesem Artikel in der Berliner Morgenpost ein bißchen Öffentlichkeit bekommen. Neben der Schließung ist der eigentliche Skandal auch, daß (ich wiederhole mich) offenbar Kinderärzte und medizinische Einrichtung von der Schließung nicht […]

Weiterlesen →

Sie suchen den Kinderarzt? Pech gehabt

Wir hatten heute einen etwas aufregenden Tag (mit sehr entspanntem Ausgang – das nur der Vollständigkeit halber gleich zu Beginn), in dessen Verlauf wir erfahren mußten, daß anscheinend ziemlich sang- und klanglos der Kinderärztliche Bereitschaftsdienst in der Erste-Hilfe-Stelle in der Graefestraße zum 30. Juni geschlossen wurde. Wer in Kreuzberg mit Kindern lebt (und da soll […]

Weiterlesen →

EM (Nationalstaat-Edition)

Es sollte wirklich nicht Aufgabe eines Fernsehkommentators sein, mir nach der Nationalhymne zu erzählen, wer mitgesungen hat und wer nicht – und warum. *** Das Ärgerliche am Wetterumschwung der letzten Tage ist für mich vor allem, daß ich auf eine Genugtuung verzichten mußte: Daß die ganzen Autofahrer mit ihren Fähnchenkarrossen wenigstens die Fenster nicht runterlassen […]

Weiterlesen →

Wir sind hier alle auf dem falschen Dampfer

Tempelhof ist das Internet für Menschen, die Globalisierung leben wollen. Also: Alle ab zum Flughafen, wo man, äh, immerhin ein paarmal täglich zu kleinen europäischen Provinzflughäfen abheben kann. Äh, das ist Globalisierung, äh, Internet. (Analogienbildung sollte man wirklich nicht den Anfängern von der Bild-Redaktion überlassen. Alles weitere sagt das Bildblog.)

Weiterlesen →

Hat nur Berlin

Zugegeben, sowohl die Pro- als auch die Contra-Flughafen-Kampagnen sind weder ästhetisch noch inhaltlich wirklich überzeugend. (Was wenig über die mehr oder minder hilflosen Argumente aussagt, um ehrlich zu sein – die kommen in den Kampagnen nicht so richtig zur Sprache.) Aber dieses Plakat ist in seiner argumentativen Sinnlosigkeit schon noch ein besonders hübsches Beispiel. Es […]

Weiterlesen →

Programmhinweis

Aus persönlichen Gründen entfällt leider das hier für die rundherum gelegenen zehn Tage vorgesehene Berlinale-Tagebuch samt launiger Betrachtungen über das Dasein im Sosein des Festivals ebenso wie mein Herumzuckeln auf Selbigem. Wenn’s klappt, werde ich am Wochenende noch ein paar Filme sehen. Gehen Sie, zur Delektierung des Geistes, stattdessen bitte weiter zu Herrn Grohs Filmtagebuch. […]

Weiterlesen →

Fünfzehn

Hübsch: Der groß bepriesene und beworbene „MediaMarkt“ im neuen „Alexa“ am Alex (Supername, das!) wird zur Eröffnung gestürmt, und selbst eine Polizei-Hundertschaft kann fünfzehn Verletzte nicht verhindern. Dabei ist das ganze Ding so häßlich und peinlich wie seine Homepage auch. Addendum: Videos, Links und Bilder gibt’s im Hauptstadtblog und den dortigen Kommentaren.

Weiterlesen →

Kollateralschäden der Rationalisierung

Heute hörten wir von einem befreundeten Journalisten, dessen Namen wir nicht nennen sollen, daß laufend Unfälle passieren: Leute, die vor einfahrende Züge gestoßen werden oder selbst springen, Unfälle mit Jugendlichen, die Türen in der eben geschilderten Manier aufreißen und so weiter. Die BVG will nicht, daß darüber in der Presse berichtet wird, angeblich um Nachfolgetäter […]

Weiterlesen →

Ich gestehe, zum wiederholten Male

Ja, auch ich habe schon von „Gentrifikation“ gesprochen, zuweilen auch, meine eigentliche Meinung verschleiernd, von „Gentrifizierung“. Ich habe laut darüber nachgedacht, daß politische und gesellschaftliche Entwicklungen der Gegenwart nicht immer nur positiv sind. Ich habe manches auch aufgeschrieben. Schlimmer noch: als Langzeitstudent und noch eingeschriebener Promovend sowie Besitzer einer Jahreskarte der öffentlichen Bibliotheken Berlins habe […]

Weiterlesen →

Grillwoche: Grillen in Berlin

Selbst im schönen Berlin, dessen Menschen gerne und zahlreich zum Grill greifen, darf nicht überall der archaische Akt der Verehrung vor den Feuergöttern einfach so zelebriert werden. Grundsätzlich besteht natürlich immer die Möglichkeit, im eigenen Hinterhof oder auf dem eigenen Balkon (jeweils falls vorhanden) zu grillen, aber dabei sollte sowohl Vorsicht die Mutter der brennbaren […]

Weiterlesen →