Catzencontent

In Berlin hat am vergangenen Wochenende der Wahlkampf begonnen. Und natürlich sind die meisten Plakate inhaltsfrei und ohne politischen Bezug, die üblichen Phrasen zu den üblichen Grinsegesichtern. (Ausnahmen gibt’s bestimmt auch.)

Aber die CDU. Die scheint jetzt ganz und gar auf der Spur der jungen Generation zu sein, die gehen ganz und gar ab aufs und ins Internet. Erst machen sie ihre eigenen Facebook-Parties, und nun das, ganz nahe am Zielpublikum, einfach: Katzencontent.

C eben doch nicht wie Cukunft, sondern wie Catze. Das ist chnuffig, chniedlich, chön. (Und wir haben uns alle lieb! Sogar Hund und Catze! Das ist chchchöööööön! Und nicht so negativ wie das Plakat von der CDU in Kreuzberg.)

(Jetzt mal ehrlich, CDU Reinickendorf, Wahlwerbung durch knuffige Tierbabies? SRSLY? WTF?)

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *